Pilates und Laufen, ein gutes Duo!

Geschrieben am 28. August 2021

Beim Laufen ist man nie gefeit ohne Knorpelabnutzung und Sehnenreizungen davon zu kommen. Davon kann ich einige Geschichten selbst erzählen.

Deshalb ist Pilates auch bei Läufern ein guter Gegenpol und kann einen großen Unterschied machen.

Beim Pilates, als Ausgleichstraining, trainieren wir kräftige und vor allem lange Muskeln, die für viel mehr Beweglichkeit der Gelenke sorgen und somit als Prophylaxe gegen typische Läuferverletzungen eingebaut werden können.

Dazu unterstützt die Tiefenatmung nicht nur die Lunge, dehnt das Zwerchfell für mehr Kapazität, sondern lässt die Übungen mit ganzer Kraft und Effizienz ausüben.

Das Powerzentrum, die Körpermitte, sorgt für starke und tiefe Bauchmuskeln und unterstützt so die Wirbelsäule. Es bringt die Schulter und Beckenmuskulatur in Einklang und sorgt für eine bessere, aufrechte Haltung.

Ich lege großen Wert auf konzentrierte, genau ausgeführte Übungen. Es spielt keine Rolle wieviel Wiederholungen durchgeführt werden. Jeder macht das, was er kontrolliert und konzentriert durchführen kann.

Kein Wunder, dass viele Profisportler Pilates in Ihren Trainingsablauf integrieren.

Bei Gabylates kombinieren wir das klassische Pilates mit vielen neuen Erkenntnissen, dazu Dehnungen, um den Körper auch auf die schwierigeren Übungen vorzubereiten.

Pilates dient generell als Verletzungsvorbeugend kann auch eine Heilung unterstützen und ist somit für jedes Alter geeignet.

Gerippe https://www.anthonylett.com/

 


© 2021 Gaby Liehmann. All rights reserved.